Zirkuläres Planen und Bauen

Nachhaltige Gestaltung von Bauprozessen
Rückbaubarkeit will gut geplant sein
Zusammenfassung

Beim Planen und Bauen eines nachhaltigen Gebäudes wird die richtige Materialauswahl ein immer wichtigerer Aspekt - gerade mit dem Blick auf den Instandhaltungsaufwand und das Ende- dem Rückbau. Ein Bauwerk bei der Planung schon „rückwärts“ denken? In diesem Kurs wollen wir genau das gemeinsam tun.
Dabei erforschen, untersuchen und vergleichen wir typische und untypische Baustoffe aus nachwachsenden und natürlichen Rohstoffen auf ihre spezifischen Qualitäten und unter Aspekten der Nachhaltigkeit.

Ausführliche Beschreibung

Sie erwerben Kenntnisse und Fertigkeiten in

  • Abfallvermeidung am Bau
  • Kreislauffähigkeit: Wiederverwendbarkeit, re- und upcycling
  • Bauweisen, veränderte Bauprozesse, Bestandsbewertung
  • Primärenergie und CO²-Ausstoß
  • Bilanzierung
  • Sozial-ökologische Aspekte

Theoretische Grundlagen werden durch eine vertiefte Materialkunde des Baustoffs Lehm (mit erforschenden Experimenten), praktische Material- und Konstruktionsübungen sowie der Diskussion von Sanierungskonzepten ergänzt. Beispiele aus der Praxis veranschaulichen Lösungsstrategien.

Optional können Sie die ökologischen Bauten auf dem Gelände der Bildungsstätte und des anliegenden Wangeliner Gartens besichtigen sowie das Lehmmuseum im Nachbarort Gnevsdorf besuchen.
 
Der Kurs richtet sich besonders an Architekt*innen, Planer*innen, Bauherr*innen, Handwerker*innen und Selbstbauer*innen, und Student*innen.

Dozentinnen: Ute Dechantsreiter, Architekturbüro für nachhaltiges Bauen, Bundesverband bauteilnetz Deutschland e.V.
Irmela Fromme, Werkstatt für Lehm- und Feinputze, Berlin/Bremen

Kursdauer: 22 Stunden

Kursgröße: 12 Personen

Unterkunft: Die Unterkunft ist nicht im Preis inbegriffen. Eine Unterkunft vor Ort können Sie zum Beispiel im Wangeliner Garten buchen. Auch die Touristeninformation Plau am See kann Ihnen Unterkünfte vermitteln.

Bildungsprämie: Wir akzeptieren Gutscheine der Bildungsprämie für unsere Kurse.

Eine Übersicht über Förderungsmöglichkeiten von Bildungsmaßnahmen bietet die Stiftung Warentest. Alternativ empfehlen wir die kostenlose Hotline des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Dort berät man Sie zu bundesweiten und landesspezifische Förderungsmöglichkeiten.

Bildungsurlaub: Der Kurs ist als Bildungsurlaub in Berlin und Brandenburg anerkannt.

Anmeldung: kommt bald!